Prof. Dr. phil. Jens Jürgen Clausen


Professor
Prof. Dr. phil. Jens Jürgen Clausen

ehem. Studiengangsleitung B.A. Heilpädagogik/ Inclusive Education

Berufen für: Konzepte und Methoden der Heilpädagogik

Sprechzeiten: Terminvereinbarung per Stud.IP oder E-Mail

Werdegang

  • Studium der Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg
  • Studium der mittelalterlichen Geschichte an der University of York/England
  • Promotionsstudium am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster; Abschluss zum Dr. phil.
  • Erstes und Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Berufsbildenden Schulen
  • Unterrichtstätigkeit an der Klinikschule der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Freiburg/Br.
  • Pädagogisch-therapeutische Tätigkeit an der Psychosomatischen Fachklinik St. Blasien
  • Pädagogisch-therapeutische Tätigkeit in der sozialpsychiatrischen Einrichtung „Haus Vogelsang“ in Freiburg
  • Ausbildung zum Gruppentherapeuten am Institut für Analytische Gruppentherapie Heidelberg
  • Lehrtätigkeit an der Fachschule für Sozial- und Heilpädagogik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Hamm
  • Lehrtätigkeit an der Evangelisch Sozialpädagogischen Ausbildungsstätte (ESPA) in Münster
  • Lehrbeauftragter im Fachbereich Pflegepädagogik der Fachhochschule Münster
  • Lehrbeauftragter im Fachbereich Erziehungswissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Professor für Heilpädagogik an der Evangelischen Fachhochschule Bochum
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung (DGSGB)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde (DGGN)
  • Redaktionsmitglied der Zeitschrift „Soziale Psychiatrie“

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Historische Grundlagen der Heilpädagogik, der Behindertenhilfe und der Sozialpsychiatrie
  • Aktuelle Konzepte der Partizipation und Inklusion und institutionelle Entwicklungen in der Eingliederungshilfe
  • Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen im familiären und gesellschaftlichen Kontext
  • Psychische Störungen und herausfordernde Verhaltensweisen bei Menschen mit geistiger Behinderung
  • Partnerschaft, Elternschaft, Sexualität und geistige Behinderung
  • Heilpädagogische Assistenz bei erwachsenen Menschen mit Lernschwierigkeiten und psychischen Erkrankungen
  • Methodik/Didaktik der Heilpädagogik
  • Heilpädagogische Professionalisierung und Interdisziplinarität
  • Wissenschaftstheorie und Sozialforschung

Zurück zur Übersicht