Prof. Dr. phil. Christian Roesler


Professor
Prof. Dr. phil. Christian Roesler

Berufen für: Klinische Psychologie

Sprechzeiten: Terminvereinbarung per Stud.IP oder E-Mail
 

>>> Biography in English see below

Akademische Ausbildung

  • 1988-95: Studium der Psychologie (Diplom) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2001: Promotion zu Narrativer Identitätskonstitution (Summa cum Laude)
  • 1996-2002: Ausbildung zum Psychoanalytiker am C.G.Jung-Institut Zürich
  • 1999: Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten, Fachkundenachweis für Analytische Psychotherapie. Weitere Zusatzausbildungen: Klientenzentrierte Gesprächsführung (GwG), Familienmediation, Systemische Methoden, Organisationsberatung/-entwicklung u.a.  

Gegenwärtige berufliche Positionen

  • 2008-laufend: Professur für Klinische Psychologie an der Katholischen Hochschule Freiburg
  • 2008-laufend: Lehrauftrag für Analytische Psychologie an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel
  • 2017: Visiting Professor, Kyoto University (Graduate School of Education), Japan

Dozent an den C.G.Jung-Instituten Zürich, Stuttgart und ISAP Zurich
Lehranalytiker am Aus- und Weiterbildungsinstitut  für Psychoanalytische und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg (DGPT)

Dozent für Psychoanalyse beim Freiburger Arbeitskreis für Kinder und Jugendlichen Psychotherapie

Ausbilder für Emotionsfokussierte Paartherapie

Private psychotherapeutische Praxis für Analytische Psychotherapie und Paartherapie in Freiburg.

Mitgliedschaften

  • Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg
  • Deutsche Gesellschaft Deutsche Gesellschaft für Analytische Psychologie DGAP
  • Internationale Gesellschaft für Analytische Psychologie IAAP
  • IAAP Research Comittee
  • Internationales Netzwerkforschung und Entwicklung in der analytischen Psychologie Dreiländergruppe INFAP3 (www.infap3.eu)
  • Arbeitsgemeinschaft psychoanalytische Hochschullehrer

Frühere berufliche Positionen

  • 2010-2016: Lehrbeauftragter für qualitative Forschungsmethodik an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder
  • 2006-08: Lehrbeauftragter am Psychologischen Institut der Universität Freiburg i. Br.
  • 2002-08: Mitglied im Redaktionsteam der Fachzeitschrift „Fokus Beratung. Informationen der Ev. Konferenz für Familien- und Lebensberatung“.
  • 2000-2008: Leitung der Ev. Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen in Lörrach
  • 1997-2000: Wiss. Mitarbeiter im SFB 541 “Identitäten und Alteritäten” am Psychologischen Institut der Universität Freiburg
  • 1997-2000: Psychotherapeutische Tätigkeit an der Ambulanz des Psychologischen Instituts der Universität Freiburg
  • 1996-97: Wiss. Mitarbeiter im EU-Forschungsprojekt: Qualitätsmanagement der  “European Consultation and Liaison Workgroup”, Abt. für Psychosomatik des Universitätsklinikums Freiburg
  • 1994-2008: Psychologischer Berater an der Ev. Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen in Lörrach


Forschungsaktivitäten

Analytische Psychologie

Development of research designs for investigating concepts of Analytical Psychology and the efficacy/effectiveness of Jungian psychotherapy.
Financed by: International Association of Analytical Psychology. 2019-2020

Strukturale Traumanalyse – Eine Methode zur Untersuchung des Verlaufs von Traumserien aus analytischen Psychotherapien
Kooperation: Deutsche Gesellschaft für Analytische Psychologie; Kokoro Research Center, Kyoto University/Japan; Pacifica Graduate Institute, St. Barbara, USA
    – Zusammenhänge zwischen Mustern in Träumen, Psychopathologie und Therapieverlauf
– Interkultureller Vergleich in Mustern von Träumen zwischen westlichen und japanischen Träumen

Basisdokumentation und kontinuierliche Wirkungsevaluation analytischer Psychotherapie an den Ausbildungsinstituten der Dt. Gesellschaft für Analytische Psychologie
Kooperation: Internationales Netzwerk Forschung und Entwicklung in der Analytischen Psychologie – Dreiländergruppe, International Psychoanalytic University Berlin, Stiftungsprofessur Spiritual Care Ludwig-Maximilians-Universität München, IB Hochschule Stuttgart, Jung-Institut Stuttgart, SGAP, Jung-Institut Wien
Auftraggeber/Finanzierung: Forschungsfond der International Assciation of Analytical Psychology
Laufzeit: laufend

IAAP Router Programme Evaluation: "Die virtuelle therapeutische Beziehung" Besonderheiten und Auswirkungen der Psychotherapie über Skype, E-Mail und andere neue Medien
Auftraggeber: Research and Evaluation Workgroup of the International Association of Analytical Psychology (IAAP)
Kooperation: John Merchant, PhD, University of Sydney, New South Wales, Australia

Systematic documentation of the appearance of synchronistic events in psychotherapy.
Auftraggeber/Finanzierung: International Association for Analytical Psychology
Kooperation: Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder (Prof. Dr. Harald Walach), Pacifica Graduate Institute, St. Barbara, USA; American Mental Health Association; Northwest Pacific Society of Analytical Psychologists.

Vergleich der diagnostischen Erkenntnisse aus dem Assoziationsexperiment mit klinischer Standarddiagnostik an einer klinischen Stichprobe
Kooperation: Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder (Prof. Dr. Harald Walach)
Laufzeit: 2014-2015

„Replikation der amerikanischen Studien zum Archetypal Symbol Inventory an einer Schweizer Stichprobe“
Auftraggeber/Finanzierung: Baumann Stiftung Basel
Ort: Fakultät für Psychologie der Universität Basel
Laufzeit: 2011-2012

Die Liturgie der Krankensalbung als Zeichen der Zuwendung Gottes für Menschen mit psychischen Störungen. Eine liturgiewissenschaftliche Untersuchung zum Krankheitsbegriff der Krankensalbung in der römisch-katholischen Kirche
Kooperation: Prof. Dr. B. Jeggle-Merz, Theologische Hochschule Chur, Lehrstuhl f. Liturgiewissenschaft


Paartherapie

Effektivität verschiedener Paartherapieansätze in Deutschland im Vergleich
Auftraggeber: Gesellschaft für Integrative Paartherapie und Paarsynthese e.V.; Evangelisches Zentralinstitut für Familienberatung gGmbH Berlin; International Center for Excellence in Emotionally Focused Therapy, Ottawa/Canada
Laufzeit: 2017-2019

"Bundesweite Evaluation der institutionellen Paarberatung in katholischer Trägerschaft. Eine prospektive naturalistische Outcome-Studie mit Katamnese"
Auftraggeber/Finanzierung: Bundesarbeitsgemeinschaft/Katholische Bundeskonferenz für Ehe-, Familien- und Lebensberatung und Bundesfamilienministerium (BMFSFJ)
Laufzeit: Mai 2012 – Ende 2015

Familienbildung als Schulfach: Vermittlung von Beziehungskompetenzen in der Sekundarstufe zwei – Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines schulischen Curriculums.
In Kooperation mit der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg, Ursula Gymnasien; Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Freiburg, Prof. Dr. Matthias Nückles.

Paarinterventionen bei körperlichen Erkrankungen.
Kooperation: Prof. Dr. Paul Greenman, Université de Quebec, Ottawa/Canada

Diagnostik und Vorhersage der Entwicklung von Paarbeziehungen anhand des Paarinterviews zur Beziehungsgeschichte (Oral History Interview) nach Gottman
Ort: Katholische Hochschule Freiburg
Laufzeit: 2009-2010


Familientherapie

Wirkungsevaluation in der Erziehungsberatung (Wir.EB): Entwicklung, Erprobung und Validierung eines bundeseinheitlichen Dokumentationssystems für die Erziehungsberatung.
Kooperation: Institut für Kinder- und Jugendhilfe Mainz (Prof. Macsenaere, Dr. Arnold)
Auftraggeber/Finanzierung: Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe (BVKE); Aktion Mensch
Laufzeit: 2014-laufend

"Die Wirksamkeit der Erziehungsberatung aus Klienten- und Beratersicht". Evaluation der Erziehungsberatungsstellen der Arbeitsgemeinschaft der Erziehungshilfen (AGE) Auftraggeber/Finanzierung: Arbeitsgemeinschaft der Erziehungshilfen (AGE) des Caritasverbands
Ort: Institut für Angewandte Forschung, Katholische Hochschule Freiburg.
Laufzeit: 2010-2013

Evaluation des systemisch-familienmedizinischen Behandlungskonzepts der Familienrehabilitationsklinik Kandertal; 2013-14

"Interprofessionelle Kooperation bei hochstrittigen Sorge- und Umgangsrechtskonflikten im Rahmen des FamFG"
Ort: Katholische Hochschule Freiburg.
Laufzeit: 2010-2011


Medienpsychologische Forschung

Die Auswirkungen von neuen Medien/Internet auf Identitäten und Beziehungen sowie Psychotherapie. Entstehung und Entwicklung von Paarbeziehungen in Online-Partnerbörsen und Internetbasierten Foren.
Ort: Katholische Hochschule Freiburg
Laufzeit: 2011-2012

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Paarbeziehung und Paarberatung/-therapie
  • Beratungsforschung
  • Klinische Arbeit mit Familien
  • Virtuelle Beziehungen und Psychotherapie im Internet
  • Bindungsforschung
  • Erzählanalyse und Biographieforschung
  • Identitätsforschung
  • Qualitative Forschungsmethoden


Veröffentlichungen, Vorträge und Workshops - Übersicht


Artikel / Articles

>>> Biography in English


Zurück zur Übersicht