Bachelor

Angewandte Theologie und Religionspädagogik

Erster Start im Wintersemester 2018 / 2019

Zum Wintersemester 2018 / 2019 wird an der Katholischen Hochschule Freiburg ein neuer Bachelorstudiengang „Angewandte Theologie und Religionspädagogik“ mit 210 ECTS-Punkten (7 Semestern) eingerichtet. Er reagiert in besonderer Weise auf die sich wandelnden gesellschaftlichen und kirchlichen Rahmenbedingungen und trägt den wachsenden Anforderungen an die pastoralen Berufe Rechnung.

 

Profil des Studiengangs

Das Studium ist Ihr erster Schritt auf dem Weg zum Beruf der Gemeindereferentin / des Gemeindereferenten. Es vermittelt Ihnen jene Kompetenzen, die Sie brauchen, um in den Dialog zu Lebens- und Glaubensfragen zu treten.

Sie erwerben Grundlagenwissen zum christlichen Glauben und zum Handeln aus christlicher Verantwortung. Sie werden darauf vorbereitet, Lebenshoffnungen und -ängste von Menschen sensibel wahrzunehmen, um sie als Seelsorger*in in der verantwortlichen Gestaltung ihres Lebens und ihrer Suche nach Sinn zu begleiten. Sie lernen Menschen zu ermutigen, ihren Glauben zu entfalten. Sie erfahren, wie Sie Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen in zeitgemäße Formen der Glaubenskommunikation übersetzen und religiöse Lern- und Bildungsprozesse gestalten. Das Studium ermutigt Sie dazu, Kirche als Gemeinschaft lebendigen Glaubens aktiv mitzugestalten.

Das Wissen um die befreiende Botschaft des Evangeliums befähigt Sie, sich für die Gestaltung humaner gesellschaftlicher Strukturen und für ein friedliches Zusammenleben aller Religionen und Kulturen einzusetzen.

Gemeindereferent*in und Sozialarbeiter*in werden

Zur Attraktivität des Studiengangs trägt ein 7+3-Modell bei: Wenn Sie das Studium "Angewandte Theologie und Religionspädagogik" abgeschlossen haben, können Sie in 3 zusätzlichen Semestern den Bachelor "Soziale Arbeit" absolvieren.

Tiefgreifende Entwicklungen in Gesellschaft und Kirche verändern auch den pastoralen Dienst. Indem Sie Sensibilität entwickeln für die existenziellen Fragen der Menschen und für die sozialen Probleme in unserer Gesellschaft, werden Sie sowohl für die pastoral-religionspädagogischen Einsatzfelder als auch für eine Tätigkeit als Sozialarbeiter*in qualifiziert. Durch eine enge Vernetzung mit dem Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit" und durch die Anerkennung von Modulen ergibt sich die Möglichkeit, in nur 10 Semestern gleich zwei berufsqualifizierende Abschlüsse zu erwerben.

 

Save the Date 

Vom 29. Okt. bis 2. Nov. 2018 findet für die Studierenden des 1. Semesters in Kooperation mit der Studienbegleitung der Erzdiözese Freiburg eine Studienfahrt nach Assisi statt. 

Persönlichkeitsentwicklung

Menschliche Reife bildet eine Grundlage des zukünftigen Berufs. Im Studium reflektieren Sie Ihr Bild von sich selbst, Ihre Potentiale und Grenzen und und Ihre vielfältigen beruflichen Rollen. Sie erwerben die Kompetenz, mit Kontingenzen und Ambivalenzen umgehen zu können und achtsame Beziehungen zu gestalten.

Spiritualität

Der Glaube an Gott ist eine wichtige Ressource – auch für Ihr professionelles Handeln. Dazu gehört auch ein Wissen um die Spannung von engagiertem, strategischem Tun und dem Vertrauen auf Gottes Wirken. Das Studium eröffnet Räume, in denen spirituelle und religiöse Erfahrungen und erfüllende Begegnungen möglich sind.

Theologie, Pastoral und Religionspädagogik

Die Grundlage bildet die Vermittlung relevanter Inhalte und Methoden der biblischen, historischen, systematischen und praktischen Theologie. Sie erhalten Einblicke in die Praxis berufsspezifischer Handlungsfelder von pastoralen Räumen und Schule und lernen theologische Inhalte situations- und adressatengerecht zu reflektieren und anzuwenden.

Ethik

Sie entdecken eigene moralische Standpunkte, lernen sie zu begründen und dabei die Perspektiven anderer zu verstehen – unverzichtbare Kompetenzen für die Begleitung von Menschen und die Arbeit in Institutionen. Dazu gehört auch die Fähigkeit, ethische Fragestellungen qualifiziert aus mehrdimensionaler Perspektive bearbeiten zu können – und die Bereitschaft, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Human- und Sozialwissenschaften

Für Ihren religionspädagogischen und pastoralen Auftrag benötigen Sie eine Sensibilität für menschliche Lebenslagen sowie ein Grundverständnis für gesellschaftliche Entwicklungen und soziale Probleme. Im Studium vertiefen Sie Ihre soziologischen, pädagogischen und psychologischen Kompetenzen. Sie erwerben Grundwissen des Projektmanagements sowie der empirischen Sozialforschung, Konfliktfähigkeit, die Befähigung zu Moderation und Mediation, die Kompetenz, in (interdisziplinären) Teams zu arbeiten und tragfähige Netzwerke zu knüpfen.

 

Was macht den Kern der christlichen Botschaft aus und was bedeutet dieser für die Gestaltung gelingenden Lebens und humaner gesellschaftlicher Strukturen heute?

Ausgewählte Studieninhalte sind:

  • Theologie als Wissenschaft
  • Jüdisch-christlicher Glaube
  • Jesus von Nazareth und die Botschaft vom Reich Gottes
  • Pastoral und Religionspädagogik in Theorie und Praxis
  • Seelsorge, Beratung und Glaubenskommunikation
  • Freiheit und Verantwortung
  • Das Christentum als Sozialbewegung und Institution 
  • Gelingendes christliches Leben
  • Pastoralmanagement
  • Empirische Sozialforschung
  • Moderation, Mediation und Konfliktmanagement
  • Die Aktualität der Gottesfrage
  • Interreligöser Dialog

Nach dem Studium und einer Phase der Berufseinführung können Sie als Gemeindereferent*in im pastoralen Dienst der Katholischen Kirche arbeiten. Sie eröffnen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Räume, die christliche Botschaft als Grundlage für ein gelingendes Leben zu erfahren. Sie gestalten religiöse Lern- und Bildungsprozesse (z. B. im Religionsunterricht), begleiten als Seelsorger*in Menschen in Lebens- und Glaubensfragen, unterstützen Ehrenamtliche und Teams. Mit ihrer christlichen Werthaltung vertreten sie eine mit allen Menschen solidarische Kirche und setzen sich für eine humane Gesellschaft ein. 

Das 7+3-Modell – der zweite Bachelorabschluss „Soziale Arbeit“ in nur drei weiteren Semestern – vermittelt und vertieft die sozial-caritativen Kompetenzen und bietet damit zusätzliche berufliche Chancen in allen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit. Mit dem Abschluss verleiht die Hochschule auch die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagog*in. Ihre besondere Stärke entfalten Sie an der Schnittstelle von Pastoral und Caritas. 

Jede Diözese hat eine eigene Studienbegleitung. Diese berät Studierende des Bachelorstudiengangs „Angewandte Theologie und Religionspädagogik“ sowie des Kirchlichen Studiums zu Fragen der Praktika und stellt qualifiziert begleitete Praxisstellen zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet sie Studierenden ein vielfältiges Semesterprogramm mit Angeboten zur Persönlichkeitsbildung und zur beruflichen Entwicklung wie z.B. Stimmbildung / Sprecherziehung, Coaching, soziales Engagement, Studienfahrten.

Für Fragen und weitere Informationen stehen gerne zur Verfügung:

Elisabeth Färber
Ausbildungsleiterin Diözese Rottenburg-Stuttgart
E-Mail: efaerber@bo.drs.de
T 07472-169 434

Alexandra Ritter-Kieninger
Studienleiterin Erzdiözese Freiburg
E-Mail: alexandra.ritter-kieninger@ipb-freiburg.de
T 0159-04 541 029

Die Kontaktdaten der Diözesanverantwortlichen sind auf folgender Homepage zu finden: www.gemeindereferentin.de

Geistliches Mentorat

Das Geistliche Mentorat bietet Studierenden Erfahrungsräume durch ein studienergänzendes Programm zur spirituellen Bildung. Die Angebote sind geprägt von der Intention des selbstgesteuerten Lernens und bieten Raum für die (lebens-)relevanten Fragen, setzen auf Freude und Lust am Erkunden der Lern-, Glaubens- und Lebensräume.

Mögliche Angebote:
Preacher-Workshop, Geistliche Begleitung, Bible Art Journaling, Exerzitien u.v.m.

Kommt und seht! (Joh 1,39)

Silvia Dufner
Geistliche Mentorin
E-Mail: silvia.dufner@ipb-freiburg.de
T 0761-120 408 40

Studierenden-WG Albertusburse

Die Studienbegleitung der Erzdiözese Freiburg hat für die Studierenden des Bachelorstudiengangs „Angewandte Theologie und Religionspädagogik“ sowie des Kirchlichen Studiums eine attraktive Möglichkeit geschaffen, im ersten und zweiten Semester in zwei Studierenden-WGs mitten in Freiburg gemeinsam zu wohnen und zu leben.

Über Form und Inhalt der Bewerbung, sowie über Bewerbungsfristen informiert Sie die Seite Bewerbung. Von dort werden Sie auch direkt zum Bewerbungsportal weitergeleitet.

Wenn Sie eine ausländische Hochschulzugangsberechtigung haben, finden Sie Infos im Bereich Internationales unter Wege an die KH Freiburg.

In bestimmten Fällen ermöglicht das Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg eine Zugangsmöglichkeit zum Bachelorstudium auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife. Bitte informieren Sie sich bei der Studienberatung
 
Kirchliches Studium
Für Interessent*innen ohne Hochschulzugangsberechtigung bietet das Kirchliche Studium, das das Institut für Pastorale Bildung, Freiburg verantwortet, einen Ausbildungsweg zum Beruf Gemeindereferent*in. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an:

Richard Hilpert
Leiter Kirchliches Studium
E-Mail: richard.hilpert@ipb-freiburg.de
Fon: 0761 12040 411
www.kirchliches-studium.de