SENSE-Cog: Förderung von sehen und hören bei älteren Menschen mit Demenz

English version (pdf)

Seelische, kognitive sowie sensorielle Beeinträchtigungen stellen zunehmend eine Herausforderung im Zusammenhang mit dem alternden Organismus dar. Im europäischen Kontext erfahren diese Belastung immer mehr Menschen im höheren Alter. Folglich ist nicht auszuschließen, dass besagte Einschränkungen einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität und das psychische Wohlbefinden nehmen.

Das Projekt SENSE-Cog versucht sich diesen Herausforderungen des Alterns auf unterschiedliche Art und Weise zu nähern. Um den Abhängigkeiten von Kognition und Sensorik, sowie den damit einhergehenden physischen und psychischen Veränderungen näher zu kommen, werden neuartige Screening Verfahren entwickelt. Die Verbesserung des psychischen Wohlbefindens und der Kognition wird hierbei durch die Entwicklung einer umfassenden Intervention angestrebt. 

Im Projekt SENSECog wird dieser Herausforderung durch eine systematische Untergliederung des Vorhabens, in unterschiedliche Arbeitspakete, nachgegangen. Während die Aufgabe der Katholischen Hochschule Freiburg (CUF) darin besteht die Entwicklung von Assessment-Verfahren (WP2) sowie einer angemessenen Intervention (WP3) qualitativ zu unterstützen, setzen sich andere teilnehmende Kollaborateure mit der Exploration (WP1), Partizipation (WP4), Veröffentlichung (WP5) sowie der Organisation (WP6) auseinander. Die Entwicklung von internetbasierten Gesundheitstools soll dazu beitragen die frühe Erkennung von kognitiven, sensorischen und emotionalen Veränderungen zu optimieren um entsprechend intervenieren zu können. Durch eine konstante Prozessevaluation (anhand von Fokusgruppen und semi-strukturierten Interviews) soll daneben eine Intervention zur Verbesserung der Lebensqualität sowie der Kognition entwickelt werden. Um diesen Ansprüchen gerecht werden zu können, werden erstmalig Personen mit Demenz und sensorischen Einbußen in die Studie eingeschlossen.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit 17 Projektpartnern aus 7 europäischen Ländern sowie den Vereinigten Staaten von Amerika umgesetzt.

SENSE-Cog has received funding from the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 668648.

 

Literatur

Regan et al. (2017). Improving hearing and vision in dementia: Protocol for a field trial of a new intervention. BMJ Open, pp.1-35.

SENSE-Cog Video

Projekthomepage
Twitterkanal

SENSE-COG-Twitter
 

 

Projektleitung (Universtität Manchester)

Dr. Iracema Leroi B. Sc. (Hons) - Iracema.Leroi@manchester.ac.uk
Dr. Piers Dawes B. Sc. (Hons)- Piers.Dawes@manchester.ac.uk
 

Studienleitung (KH)

Prof. Dr. Ines Himmelsbachines.himmelsbach@kh-freiburg.de

 

Akademischer Mitarbeiter

Lucas Wolski, M. Sc. - lucas.wolski@kh-freiburg.de


Laufzeit

01/2016 - 01/2020

Gefördert durch:

Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation, Horizon 2020.

SENSE-Cog has received funding from the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 668648.