Berufsbegleitend Gerontologie studieren


29.11.2018 | Akkreditierter Studiengang Master „Angewandte Gerontologie“ an der KH Freiburg

 Die Katholische Hochschule Freiburg, die Hochschule Mannheim und die Katholische Stiftungshochschule München haben ein neues und einmaliges Verbundprojekt in der Gerontologie entwickelt: Einen berufsbegleitend und flexibel studierbaren Master in „Angewandter Gerontologie“.

„Dieser positiv begutachtete und frisch akkreditierte Master-Studiengang an der Katholischen Hochschule Freiburg ist etwas ganz Besonderes und bietet den Studierenden ganz neue Optionen in der Kombination von Wissenschaftlichen Weiterbildungen auf Master-Niveau. Damit stellt er einen neuen Baustein in der gerontologischen Ausbildung dar“, fasst Prof. Dr. Ines Himmelsbach, stellvertretende Leitung des Instituts für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung an der Katholischen Hochschule Freiburg, zusammen. Die Wissenschaftlichen Weiterbildungen haben sich etabliert, das entsprechende Master-Abschluss-Modul wird nun erstmalig ab 2019 angeboten, um Studierende auf diesem Weg zum Master-Abschluss in „Angewandter Gerontologie“ zu führen. Interessierte können sich ab sofort melden.

An den drei beteiligten Hochschulen können jeweils losgelöst voneinander, berufsbegleitend und praxisnah Wissenschaftliche Weiterbildungen auf Master-Niveau absolviert werden. Bei Vorliegen von mindestens zwei erfolgreich absolvierten Wissenschaftlichen Weiterbildungen des Verbundprojektes sowie einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss kann eine Zulassung zum Master-Abschluss-Modul erfolgen.

Die Wissenschaftlichen Weiterbildungen sind gleichermaßen theoriebasiert und anwendungsorientiert. Vermittelt werden Forschungsergebnisse relevanter Wissenschaftsbereiche, die sich mit Fragen des Alterns befassen. Gewonnenes Wissen kann unmittelbar im Berufsalltag angewandt werden. Der Master-Studiengang setzt sich aus mindestens zwei der folgenden Wissenschaftlichen Weiterbildungen sowie einem Master-Abschluss-Modul zusammen:

  • Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie (Ausgewählte Grundlagen der Gerontologie, Gerontopsychiatrie, Interventionsgerontologie, Forschungsmethoden, Wissenschaftliche Projektarbeit) // Hochschule Mannheim // nächster Beginn: März 2019
     
  • Altern in Sozialraum und Quartier – Kommunale Beratung und Vernetzung (Altern im Sozialraum, Bildung und Engagement, Beratung und Prozessbegleitung, Netzwerkarbeit, Projektkonzeption und -organisation) // Katholische Hochschule Freiburg // nächster Beginn: Oktober 2019
     
  • Gesundheit, Case Management und Planung (Altern und Gesundheit, Case und Care Management, Teilhabe- und Sozialplanung und partizipative Umsetzung, Innovative Versorgung, Gesundheitsförderung und Teilhabe im Alter) // Katholische Stiftungshochschule München

Informationen zum Master-Studiengang „Angewandte Gerontologie“, zu den entsprechenden Wissenschaftlichen Weiterbildungen und dem Master-Abschluss-Modul erhalten Sie unter info@zukunft-gerontologie.de oder online auf www.zukunft-gerontologie.de.
 

Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

 

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Stellv. Leitung des IAF/ Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie
Prof. Dr. phil. Ines Himmelsbach

Zurück zur Übersicht