IAF vertreten bei der International Association of Gerontology and Geriatrics


28.05.2019 | Kongress in Göteborg, Schweden

Das IAF präsentierte sich vom 23.- 25. Mai 2019 auf dem Kongress der International Association of Gerontology and Geriatrics European Region in Göteborg, Schweden.

Der Kongress-Titel ‘Towards Capability in Ageing – from cell to society‘ steht für unsere individuelle und gesellschaftliche Fähigkeit, Aktionen voranzuteiben, um relevante Ziele im Bereich des Alters und Alterns sowohl auf Makro-, Meso- und Mikroebene zu erreichen. Mehr als 1600 Wissenschaftler und Kliniker aus ca. 60 Ländern besuchten den Kongress.

Das IAF war mit zwei Beiträgen vertreten:

  • SENSE-Cog Symposium:
    Das europäische Projekt SENSE-Cog - FÖRDERUNG VON SEHEN UND HÖREN BEI ÄLTEREN MENSCHEN MIT DEMENZ mit 17 internationalen Projektpartnern präsentierte sich in einem Symposium organisiert von Prof. Dr. Ines Himmelsbach mit vier Beiträgen unter dem Titel ‚Gaps and Solutions in Knowledge and Understanding of Combined Hearing Vision and Cognitive Impairment in Older Adults‘. Die vier Beiträge des Symposiums behandelten die Themen des Einflusses von sensorischen Beeinträchtigungen im Alter auf Demenzscreeningverfahren (Dr. Piers Dawes, University of Manchester), die Bewertung von Entwicklungen im Bereich von Smartphone-Applikationen für Demenzscreenings (Dr. Pavlina Charalambous, European University Cyprus), die Bedeutung der Verbesserung von Hilfsmittelversorgung und Interventionen für ältere Menschen mit mehreren Beeinträchtigungen auf deren Lebensqualität (Prof. Dr. Iracema Leroi, Trinity College Dublin) sowie die Beantwortung der Frage, welche Effekte die in SENSE-Cog erprobte Intervention auf die Dyade älterer Mensch und Angehöriger hat (Lucas Wolski, Katholische Hochschule Freiburg).


    Mehr Infos auf der Projektseite und www.sense-cog.eu
     
  • Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff präsentierte ein Poster zum interdisziplinären Lehrprojekt ‚The Geriatric Patient – Interprofessional Challenge and Opportunity‘ in der Late Breaker Poster Session. Das Lehrprojekt der Geriatrische Patient, das jedes Semester für Studierende der KH Freiburg in den Bereichen Soziale Arbeit, Angewandte Pflegewissenschaft und Pflegepädagogik sowie für Studierende der Humanmedizin an der Universität Freiburg angeboten wird, vermittelt am Beispiel des älteren Menschen die Notwendigkeit und Chancen des interprofessionellen Zusammenarbeitens. Nicht nur die Studierenden sind interdisziplinär, auch das Lehrteam, bestehend aus dem Chefarzt Dr. Bernhard Heimbach (Leiter des Zentrums für Gerontologie und Geriatrie am Universitätsklinikum Freiburg) und seinen Mitarbeitern aus Sozialdienst, Ergotherapie und Pflege wie auch Kollegen der KH Freiburg aus den Bereichen Pflege, Medizin und Soziale Arbeit (Prof. Dr. Anne Kellner, Prof. Dr. Hauke Schumann, Prof. Dr. Ines Himmelsbach, Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff) ist multiprofessionell ausgerichtet. Die Studierenden durchlaufen in diesem Lehrprojekt mehrere disziplinär ausgerichtete Workshops und bearbeiten anschließend in einem interprofessionellen Team einen geriatrischen Fall. Das Lehrprojekt vermittelt somit schon im Laufe des Studiums wertvolle Kompetenzen zur Sprachfähigkeit der einzelnen Disziplinen und sensibilisiert für die Chancen und Herausforderungen des interdisziplinären Austauschs.

Zur Website des Kongresses.

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Stellv. Leitung des IAF/ Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie
Prof. Dr. phil. Ines Himmelsbach
Prorektorin Forschung / Institutsleitung IAF
Prof. Dr. phil. Cornelia Kricheldorff

Zurück zur Übersicht