ESA

Europäische Soziale Arbeit / European Social Work

 

Kooperationspartner

Die KH Freiburg bietet in Kooperation mit der Libera Università "Maria SS. Assunta" (LUMSA) Rom, der Hanzehogeschool Groningen und der Escola Universitaría de Treball Social (EUTS)  an der Ramon Llull-Universität Barcelona  ihren Studierenden das Zusatzlehrprogramm ESA an. 
Das Programm kann nur zusätzlich zu einem Vollstudium in einem der nachfolgend genannten Studiengänge der KH Freiburg absolviert werden.


Zielgruppe

  • Studierende der Sozialen Arbeit und Heilpädagogik an der KH Freiburg
  • Studierende der Sozialarbeit an der Libera Università "Maria SS. Assunta" (LUMSA) Rom
  • Studierende der Escola Universitaría de Treball Social (EUTS) an der Ramon Llull-Universität Barcelona
     

Lernziele / Inhalte

ESA will interkulturelle Kompetenz vermitteln, insbesondere die

  • Kenntnis politischer, wirtschaftlicher, sozialer und rechtlicher Gegebenheiten, sozialer Problemstellungen und sozialpolitischer sowie sozialarbeiterischer Lösungsansätze und Lösungen in ausgewählten Ländern der Europäischen Union und in europäischen Zusammenhängen
  • Fähigkeit der Analyse und des Vergleichs unterschiedlicher nationaler und supranationaler Gegebenheiten
  • Fähigkeit, beruflich tätig zu werden in Feldern, die die engen Grenzen des Nationalstaates überschreiten
  • Kenntnis von Kultur und Sprache eines europäischen Nachbarn
     

Zertifikat

Studierende, die an allen Modulen des Zusatzlehrprogramms teilgenommen und die erforderlichen Leistungen erbracht haben, erhalten auf Antrag ein Zertifikat. Studierende, die nur an einzelnen Modulen des Zusatzlehrprogramms teilgenommen haben, können zu den Modulen Scheine erwerben. Prüfungsrechtliche Grundlage ist die Ordnung zur Erlangung eines Zertifikats im Zusatzlehrprogramm Europäische Soziale Arbeit.
 

Teilnahmebeitrag

Den Teilnahmebeitrag entnehmen Sie bitte dem Gebührenverzeichnis.

DIE KH FREIBURG ENTDECKEN